KATHLEEN E. INNES

15. Jänner 1883 – 27. März 1967

 

Pazifistin, Feministin, Lehrerin, Schriftstellerin, Literaturwissenschaftlerin, Lokalhistorikerin

 

 

Kathleen Elizabeth Innes stammte aus einer wohlhabenden Quäkerfamilie und wuchs bis zu ihrem zwölften Lebensjahr in Reading / Berkshire (32 London Street) auf. Ihre Mutter Sarah Anne, geb. Spicer, kam aus einer Papierherstellerfamilie, ihr Vater William Alexander Slater Royds war Arzt und Nachkomme reicher Lancashire Baumwollfabrikanten; die Familie lebte ab 1895 in St. Mary Bourne, in der Nähe von Andover / Hampshire. Kathleen hatte drei Schwestern und zwei Brüder, ihr ältester Bruder William Massy Royds war Diplomat in Japan, Korea, Philippinen, Virginia und Hawaii.

Nach einer offensichtlich guten Ausbildung zu Hause, bestand sie erfolgreich vor den Cambridge Higher Local Examinations in den Fächern Geschichte, Literatur, Französisch, Deutsch, Latein, Logik und Psychologie; danach erwarb sie das Cambridge Teacher’s Diplom. Sie wurde Lehrerin und unterrichtete an der St. Katharine's College Practising School in Tottenham und an der Oberstufe der Wycombe House School in Brondesbury / Sussex. Während dieser Zeit machte sie ihren Bachelor of Arts in den Fächern Deutsch und Englisch an der University of London und veröffentlichte zwei literaturwissenschaftliche Arbeiten über Samuel Taylor Coleridge und Elizabeth Barret Browning in der von William Henry Hudson herausgegebenen Serie "Poetry & Lifes".

Bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs befand sie sich auf einer Studienreise in Deutschland; sie kehrte im August 1914 von Berlin über Kopenhagen nach London zurück und begann in diversen Organisationen, die für Weltfrieden und Gleichberechtigung eintraten, politisch aktiv zu werden. Sie gab ihren Lehrerinnenposten auf und ging im Oktober 1915 im Rahmen des Scottish Women's Hospital nach Saloniki, um serbische Flüchtlinge nach Korsika in Sicherheit zu bringen; dafür erhielt sie den St.-Sava-Orden, einen serbischen Verdienstorden. Im Dezember 1917 kehrte sie nach England zurück.

Kathleen E. Innes trat der 1915 gegründeten Women’s International League for Peace and Freedom (WILPF) bei und arbeitete im Londoner Sekretariat der Britischen Sektion; darüber hinaus betreute sie das Sekretariat der Serb-Croat-Slovene Child Welfare Association, Mitbegründer der Vereinigung war der gleichaltrige George Innes, den sie bereits bei ihren Hilfseinsätzen in Saloniki kennengelernt hatte.

1921 organisierte sie als Schriftführerin der Britischen Sektion von WILPF die erste Summer School in Salzburg zum Thema "Erziehung zum Internationalismus", die von etwa 300 Frauen verschiedenster Nationalitäten besucht wurde; unterstützt wurde sie dabei von Friederike Winternitz-Zweig, zu dieser Zeit mit Stefan Zweig verheiratet.

Am 12. September 1921 heiratete sie in Cove, einem kleinen Ort in der Nähe von Farnborough in Hampshire, George Alexander Innes; er war ebenso wie sie pazifistisch eingestellt und ein unermüdlicher Streiter für Frieden und Abrüstung. Die beiden zogen nach Lewes / Sussex, wo George in einem Maschinenbaubetrieb Teilhaber war. Kathleen beendete ihre Sekretariatsarbeit, engagierte sich aber mit der vollen Unterstützung ihres Mannes weiter für WILPF - 1927 bis 1934 war sie Vizepräsidentin der Britischen Sektion.

Im Februar 1924 beendete George Innes seine Teilhaberschaft in Lewes und das Paar übersiedelte in die Welwyn Garden City nördlich von London (29 High Oaks Road), wo sie bis 1938 lebten.

George Innes organisierte einige Jahre die London Federation of the League of Nations und arbeitete für das Executive Committee of the Hampshire Council of Social Service. Auch Kathleen war Mitglied und begeisterte Unterstützerin der League of Nations und wurde 1926 Referentin für Völkerbund-Angelegenheiten; sie trat für das Frauenstimmrecht ein und hielt im Mai 1931 beim Kongress der International Suffrage Alliance in Belgrad eine Vortrag über Abrüstung. Gemeinsam mit ihrem Mann organisierte sie in Genf begleitende Veranstaltungen zu den Versammlungen des Völkerbundes.

Darüber hinaus war Kathleen E. Innes von 1926 bis 1936 Schriftführerin des Friedenskomitees der Quäker (Society of Friends), und schrieb zahlreiche Beiträge für die Organisation; sie war auch aktiv im Slavery and Protection of Native Races Committee der Society und organisierte Konferenzen.

Von 1937 bis 1946 war sie gemeinsam mit Clara Ragaz (Schweiz) und Gertrude Baer (Deutschland) Vorsitzende der WILPF, ab 1946 Vizepräsidentin. Nachdem im Zweiten Weltkrieg das Londoner Büro (55 Gower Street, Bloomsbury) zerbombt worden war, übersiedelte es Kathleen E. Innes für zwei Jahre in ihr Haus Portway, St. Mary Bourne, wohin sie und ihr Mann im März 1938 gezogen waren.

Gemeinsam mit ihrem Mann engagierte sie sich für die sozialen Belange ihres Heimatortes, sie organisierte das Women’s Institute, er wurde aktiv tätig im Bereich des Schulwesens und bei der Planung und dem Bau des Gemeindezentrums. 1943 begannen sie mit der Organisation von Vorlesungen in memoriam Dr. Stevens, dem ersten Arzt in St. Mary Bourne, der 1863 eine Geschichte des Ortes herausgegeben hatte ("St. Mary Bourne Past and Present”); die Vorlesungen wurden so erfolgreich, dass sie noch heute als die Stevens-Innes Programme bekannt sind. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie Mitglied des Andover Zweiges der United Nation Association, Nachfolgeorganisation der League of Nations. 1951 wurde sie - als erste Frau - Vorsitzende des Gemeinderats von St. Mary Bourne.

Neben den oben erwähnten Organisationen war Kathleen E. Innes in zahlreichen anderen Vereinigungen aktiv und ehrenamtlich tätig, wie z. B. Women’s Industrial League, British-American Women’s Crusade, Unity History School, All Peoples’ Association, Royal Institute of International Affairs.

1967 starb Kathleen E. Innes an Magenkrebs im Hedley Pflegeheim in Andover. Sie wurde am Friedhof von St. Peter's Church, St. Mary Bourne beigesetzt. George Innes übersiedelte 1970 aus Altersgründen von St. Mary Bourne nach London (11 Maresfield Gardens).

 

Leben und Werk von Kathleen E. Innes beschreibt die Kanadierin Kathryn Harvey in ihrer Dissertation "Driven by War into Politics!". Im Zuge ihrer Recherchen besuchte sie 1993 St. Mary Bourne und interviewte BewohnerInnen, die Kathleen Innes gekannt haben: Für die damals jüngeren Menschen war sie wegen ihrer Intensität, die sie austrahlte und wegen ihrer hohen Erwartungshaltung, die sie gegenüber anderen hatte, etwas Angst erregend; Bekannte und FreundInnen sahen in ihr eine kluge, bescheidene Frau, intelligent und mitfühlend, die voll in das Dorfleben integriert war und nur wenig über ihre internationalen Aktivitäten sprach.

 

Nachdem Kathleen E. Innes vor dem Ersten Weltkrieg literaturwissenschaftliche Texte veröffentlicht hatte, konzentrierte sich ihre Arbeit danach vorrangig auf Publikationen über die League of Nations. Im Oktober 1924 bot sie der Hogarth Press bzw. Leonard Woolf einen Text für Jugendliche über die Geschichte der League of Nations an; da Woolf zutiefst überzeugt war, dass sowohl die Friedensbewegung als auch die Intention des Völkerbundes, den Frieden dauerhaft zu sichern, nur durch Aufklärung und Bildung erfolgreich sein kann, publizierte er im April 1925 "The Story of the League of Nations" in einer ersten Auflagenhöhe von 1000 Stück; bis November 1925 wurden ca. 2700 Stück verkauft, weitere Auflagen folgten. Woolf schaffte es, dass das 60 Seiten starke Pamphlet von der Londoner Kreisverwaltung angekauft und für den Unterricht an Schulen empfohlen wurde; der günstige Preis und der informative Inhalt bewirkten, dass es viele Jahre hindurch einen guten Absatz hatte - 1933 waren es 300 Stück im Jahr.

Nach diesem Erfolg schrieb Kathleen E. Innes vier weitere Bücher für die Hogarth Press (1926, 1927, 1929, 1936); sie erschienen von Anfang an in einer höheren Auflage und jedes war für eine bestimmte Altersgruppe konzipiert und mit einer Einführung in die komplexe Struktur der League und ihr Verhältnis zu internationalen Problemen versehen. Obwohl auch diese sich gut verkauften und an Schulen verwendet wurden, erreichten sie nicht die Popularität des ersten Textes; durch Kathleen E. Innes gelang es der Hogarth Press, in Hunderten von Schulräumen präsent zu sein. Noch Jahre später wurde auf ihre Arbeiten zur League of Nations hingewiesen;  so wurde 1958 "The League of Nations and the World’s Workers" in The Journal of Education and School World (Oxford University Press) erwähnt: Der Autorin, offensichtlich eine begeisterte Anhängerin der League of Nations, gelingt es innerhalb des auf vierzig Seiten begrenzten Büchleins, einen interessanten und objektiven Bericht über die Ziele und Aktivitäten der Internationalen Arbeitsorganisation zu geben.

Ihr Engagement für den Frieden und ihre Mitarbeit bei der Society of Friends führten zu zahlreichen Texten für deren Friedenskomitee. Mit etwa Sechzig begann sie sich mit der Geschichte ihrer unmittelbaren Umgebung zu beschäftigen. Sie veröffentlichte Texte und Anthologien, in deren Mittelpunkt Hampshire und St. Mary Bourne standen; dafür verwendete sie Zeitungsartikel, Volkslieder, Geschichten und anderes Quellenmaterial, die das Leben entlang des River Bourne beleuchteten.

 

Kathleen E. Innes veröffentlichte ihre Texte unter: K.E. Royds, K.E.R., K.E.I., K.E. Innes.


Literatur- und Quellenverzeichnis:

J. Howard Woolmer: A Checklist of the Hogarth Press. 1917–1946. Woolmer/Brotherson Ltd., Revere, Pennsylvania 1986

Cheryl Law: Women. A Modern Political Dictionary. I. B. Tauris, London, New York 2000

J. H. Willis, Jr.: Leonard and Virginia Woolf as Publishers. The Hogarth Press 1917–1941. University Press of Virginia. Charlottesville and London, 1992

Kathryn Harvey: "Driven by War into Politics!" A Feminist Biography of Kathleen Innes. Diss. Department of English, University of Alberta, Edmonton, Alberta 1995

Report of the third International Congress of Women. Vienna 1921. Womens’s International League for Peace and Freedom, Geneva (archive.org)

J. Spiers: The Culture of the Publisher’s Series, Volume One: Authors, Publishers and the Shaping of Taste. Springer, 2011
William Henry Hudson: An Introduction to the Study of Literature. George G. Harrap & Co. London 1913 (archive.org)
orlando.cambridge.org/public/svPeople?person_id=inneka

www.worldcat.org (Suche: Kathleen E. Innes)

archiver.rootsweb.ancestry.com/th/read/LONDON/2006-02/1140232172

charlie.binyon.pagesperso-orange.

www.takaoclub.com/britishconsuls/william_massy_royds.htm

fr/Genealogy/gedfiliations/fam/fam00158.html

womenshistorynetwork.org/blog/?tag=kathleen-e-innes

www.swarthmore.edu/search?keys=Kathleen+E.+Innes

www.swarthmore.edu/library/peace/Exhibits/wilpfexhibit/1920to1929/executivecomm1928.html

www.swarthmore.edu/library/peace/Exhibits/wilpfexhibit/1920to1929/1920to1929.htm

www.ourwelwyngardencity.org.uk/

cashewnut.me.uk/WGCbooks/web-WGC-early-maps.php

stmarybournerevisited.co.uk/contents.html

stmarybournegoestowar.net/2014/12/07/led-up-the-garden-path-by-laurus-nobilis/

 

Bildnachweis:

St. Mary Bourne, Postkarte um 1900: www.worthpoint.com/worthopedia/rppc-st-mary-bourne-uk-postcard-early-2002129836

Welwyn Garden City: www.ourwelwyngardencity.org.uk/

Women’s International League for Peace and Freedom (WILPF) Britische Delegation, Zürich 1919: London School of Economics / blogs.lse.ac.uk

WILPF Executive Committee, Genf, März 1928 (Ausschnitt): Swarthmore College Peace Collection, USA /
www.swarthmore.edu/library/peace/Exhibits/wilpfexhibit/1920to1929/1920to1929.htm

 

St. Mary Bourne um 1900

Kathleen Innes wuchs in St. Mary Bourne auf und lebte ab 1938 bis kurz vor ihrem Tod  in dem kleinen Ort, der heute etwa 1300 Einwohner umfasst.

Von 1924 bis 1938 lebten Kathleen und George Innes in Welwyn Garden City, die in den 1920-er Jahren der Sozialreformer und Städteplaner Ebenezer Howard gemeinsam mit dem Architekten Louis de Soissons gründete - bis heute internationales Vorbild für Städteplanung und gesundes Wohnen.

Women’s International League for Peace and Freedom (WILPF) Britische Delegation, Zürich 1919

Women’s International League for Peace and Freedom (WILPF) Britische Delegation, Zürich 1919

oben 5. von rechts: Kathleen Royds (Innes)

WILPF Executive Committee, Genf, März 1928 (Ausschnitt):

WILPF Executive Committee, Genf, März 1928 (Ausschnitt):

oben 1. von links: Clara Ragaz, Schweiz

oben 2. von links: Kathleen Innes

unten rechts: Gertrud Baer (Deutschland)

 


Kathleen Royds (Innes) besuchte vier Kurse bei William Henry Hudsen, Lehrbeauftragter für Literatur an der Universität London, und veröffentlichte in der von ihm herausgegebenen Serie "Poetry and Life" zwei biografisch-kritische Analysen zu Colerdige und Elizabeth Barrett Browning.

Mit den für Jugendliche geschriebenen Texten zu Geschichte, Strukturen und Zielen der League of Nations sowie der Arbeit des Internationalen Gerichtshofes hatte die Hogarth Press nicht nur kommerziellen Erfolg; der Verlag konnte sich dadurch auch einen Namen im pädagogischen Bereich machen.

Kathleen Innes beschäftigte sich gemeinsam mit anderen DorfbewohnerInnen von St. Mary Bourne intensiv mit der Lokalgeschichte, beginnend bei den Römern, Sachsen, Normannen bis  ins 20. Jahrhundert.

Das Buch enthält kurze biografische Texte zu Menschen, die sich in Hampshire - länger oder kürzer - aufgehalten haben: Jane Austen, William Cobbett, Florence Nightingale, Joseph Stevens, Gilbert White und Charlotte Mary Yonge.


Kathleen E. Innes - Veröffentlichungen (Auswahl):

(Kathleen E. Royds): Coleridge & his Poetry. Poetry and Life Series. George G. Harrap, London 1911, 1912, 1919, 1922 (digitalisiert auf archive.org), Nachdrucke: Cambridge Scholars Publishing 2010, Nabu Press 2011

(Kathleen E. Royds): Elizabeth Barrett Browning & her Poetry. Poetry and Life Series. George G. Harrap, London 1912, 1918, 1923 (digitalisiert auf archive.org), Nachdruck: HardPress Publishing 2013

The Story of the League of Nations. Told for Young People. Hogarth Press, London 1925

How the League of Nations Works. Told for Young People. Hogarth Press, London 1926

The League of Nations and the World's Workers. An Introduction to the Work of the International Labour Organisation. Hogarth Press, London 1927

The Reign of Law. A Short and Simple Introduction to the Work of the Permanent Court of International Justice. Hogarth Press, London 1929

The Bible as Literature. With a Foreword by F. W. Norwood. Jonathan Cape, London 1930

The League of Nations. The Complete Story Told for Young People. Hogarth Press, London 1936

The Romance of the Health Work of the League of Nations. Published by the Author. Portway, St. Mary Bourne, Andover, Hants 1939

Life in a Hampshire Village. Notes from Past and Present. Athenaeum Press, Stoke Hill Farm, Andover 1944, Warren & Son, Winchester 1945

St. Mary Bourne Records: Notes on Events, 1896 - 39 (1947)

Hampshire Pilgrimages: Men and Women who have Sojourned in Hampshire. Jane Austen, Charlotte Mary Yonge, Florence Nightingale, Gilbert White, William Cobbett, Dr. Joseph Stevens (and) Lovers of Test and Itchen. William Sessions, London 1948

Bourne Valley Anthology. Andover ?1950, ?1963

 

Kathleen E. Innes: Schriften im Rahmen des

Peace Committee of the Society of Friends (Auswahl):

Safeguarding the War Industry (Reprinted from "Foreign affairs", February 1928). Friends’ Peace Committee, London 1928?

Peace Hath her Victories. Friends’ Book Centre, 1929

Love Conquers All. London Yearly Meeting (Society of Friends). Friends’ Peace Committee, London 1930?

Story of Nansen and the League of Nations. Friends Peace Committee, London 1931?

The Campaign for World Disarmament. An Interim Survey of the Work in Connection with the Peace Committee of the Society of Friends. London 1932

The Prevention of War: A Scheme for the Use of Study Circles, etc. London Yearly Meeting (Society of Friends). Friends’ Peace Committee, London 1933

Women and War. London Yearly Meeting (Society of Friends). Friends’ Peace Committee, London 1934?

A Prophecy Fulfilled. London Yearly Meeting (Society of Friends). Friends’ Peace Committee, London 1934

Defence of the Weak. London Yearly Meeting (Society of Friends). Friend’s Peace Committee, C. F. Hodgson, London 1935?

Gem. mit Margaret E. Hirst: The Peace Testimony of the Society of Friends : Historical Survey. Friends’ Peace Committee, London 192-?

Victory Without Arms: an Incident of 1933–1934. London Yearly Meeting (Society of Friends). Friends’ Peace Committee, London n.d.

Why fight?: How Two Countries Made a Peaceful Separation. London Yearly Meeting (Society of Friends). Friends’ Peace Committee. London n.d

(Ed.) Sunday School Lessons on Peace for Special Sundays: Armistice Day, Empire Day, Christmas Day etc.). Friend’s Peace Committee, London n.d.

 

Kathleen E. Innes: Übersetzungen aus dem Französischen

Gem. mit Ethel Sidgwick: Guy de La Batut / Georges Friedmann: A History of the French People. With an Introduction by Henri Barbusse. Methuen & Co., London 1923

Gem. mit Mabel R. Brailsford: Marcel Granet: Chinese Civilization, A. A. Knopf, New York 1930