MURIEL STUART

20. März 1885 - 18. Dezember 1967

 

Dichterin, Gartenbuchautorin, Gartengestalterin

 

 

Muriel Stuart Irwin war die Tochter von Elizabeth Brewer, geb. Freeman, (1850–1941) und dem aus Schottland stammenden Rechtsanwalt Thomas Lennox Irwin (1849–1917). Sie wurde im Londoner Stadtteil Norbury (St. Helens Road) geboren, lebte in England (London und Berkshire), galt aber wegen ihrer Herkunft als schottische Dichterin.

Sie erhielt Privatunterricht, studierte dann Design an der Croydon School of Art und arbeitete im Verlagswesen. 1921 gehörte sie gemeinsam mit John Robert Gregg zu den ersten Mitgliedern, die dem von Catherine Amy Dawson Scott gegründeten Pen-Club beitraten; Vorgänger des Clubs war der Tomorrow-Club, den Dawson Scott im Frühjahr 1917 gründete, um einen Treffpunkt für angehenden SchriftstellerInnen mit etablierten KollegInnen zu schaffen.

Nach einer kurzen ersten Ehe heiratete sie 1922 den Verleger Arthur William Board (1876–1967) und wurde Mutter eines Sohnes (Nicholas) und einer Tochter (Sheila). Sie hörte auf, Gedichte zu veröffentlichen und widmete sich ihrer Leidenschaft, der Gartengestaltung. In der Folge wurde sie bekannt als Autorin von zwei Bestsellern über Gärtnern und als Kolumnistin in diversen Gartenzeitschriften.

 

Im Dezember 1967 starb Muriel Stuart im Haus ihrer Tochter in Lyme Regis (Halstock, Clappentail Lane), im November war auch ihr Mann gestorben. Beider Vermächtnis wurde Nicholas Llewellyn Board übertragen (The London Gazette, 31. January 1950)

Letzte Wohnadresse: Middle Pond, The Woodlands, Lambourn, Berkshire

 

Muriel Stuart begann schon in jungen Jahren, Gedichte zu schreiben; ihre ersten Gedichte erschienen in einem kleinen Magazin und fanden großen Anklang. Zwischen 1916 und 1927 veröffentlichte sie fünf Gedichtbände, einzelne Gedichte wurden in verschiedenen Medien, wie z. B. The English Review, The New World. A Monthly International Review oder Poetry. A Magazine of Verse und in Anthologien veröffentlicht. Die Texte richten sich gegen soziale Ungerechtigkeit, gegen den Krieg ("Forgotten Dead I Salute You"), treten für die Gleichstellung von Frauen ein, finden unsentimentale Worte in der Betrachtung der Geschlechterbeziehung ("In the Orchard") oder widmen sich der Natur und der Faszination des Wachstums ("The Seed-Shop").

Sowohl in Großbritannien als auch in den USA wurden ihre Gedichte positiv rezensiert. Thomas Hardy beschrieb ihre Dichtung als hervorragend, Lewis Grassic Gibbon rühmte die Dichte und Schönheit ihrer Lyrik. Der schottische Dichter Hugh MacDiarmid sah die Kraft ihrer Dichtung in der Individualität ihrer Wahrnehmung und in ihrer Freimütigkeit, Inhalte zum Ausdruck zu bringen und vergleicht sie u. a. mit Else Lasker-Schüler; er bezeichnet sie als die beste Dichterin der Schottischen Renaissance, was dazu führte, dass sie als schottische Dichterin gilt. Henry Savage schrieb in der Einleitung "New Poems and Old" (1926), es gäbe keine vergleichbare lebende englische Dichterin.

Ihre Gedichtbände ("Christ and Carnival", 1916 / "The Cockpit of Idols", 1918 / "Poems" 1922 / "New Poems and Old", 1926 / Selected Poems" 1926) gerieten in Vergessenheit, bis in den letzten Jahren zahlreiche Neuauflagen, Nachdrucke, digitale Ausgaben erschienen und einzelne Gedichte - wie "In the Orchard" oder "The Seed Shop"- in Blogs etc. veröffentlich wurden.

In Anthologien vertreten war Muriel Stuart u. a. in "A Miscellany of Poetry 1919", in der von der Hogarth Press herausgegebenen "Broadcast Anthology of Modern Poetry" (1930), in "Modern Poetry 1922–1934 (1934), "Modern Scottish Poetry" (1946), "The Golden Treasury of Scottish Poetry" (1946), "Women's Poetry and Verse of the First World War" (1981) oder "Minds at War" (1996).

BBC sendete Lesungen ihrer Gedichte: im November 1929 las Robert Harris Gedichte, im Juli 1934 Eithne McNeight ihr Gedicht "The Bastard".

Im August 1930 wurde im Londoner Theater "Everyman" ihr Stück "The Bond" aufgeführt, 1932 verfilmte Maurice Elvey das Stück: Drehbuchautor für den Film "The Marriage Bond" war Harry Fowler Mear.

Nach einer Schreibpause trat Muriel Stuart mit ihren Gartenbüchern und Kolumnen wieder an die Öffentlichkeit und fand - bis heute - eine begeisterte LeserInnenschaft: 1936 erschien "Fool's Garden", 1938 "Gardener's Nightcap"; beide waren Bestseller und enthalten eine Fülle von praktischen Ratschlägen und Anekdoten für GartenliebhaberInnen.


Christ at Carnival (1916):

Christ at Carnival / To a Poet, Charles Bridges / Ave et Vale / The Chalice of Circe / To the Old Gods / The Dead Moment / To a Gipsy / At a Life's End / In Praise of Mandragora / The End of Love / Wild Geese Across the Moon / Forgiveness / The Bellamn / Now / Change / Possession / After / The Balcony / Titangel / The Fools / À Chicot

 

Cockpit of Idols (1918):

It's Rose-time Here / The Centaur's First Love / Interior / To Each Man His Fear / The Bastard / The Cockpit of Idols / The Second-Hand Bookstall / To ... / The Slave / Étaples / Common Fires / To ... / Indictment / Bluebell Night / Heliodore

 

Poems (1922):

The Seed Shop / Man and his Makers / The New Aspasia / A Song For Old Love / Sic Transit / Mrs. Effingham's Swan Song / Annunciation / Boys Bathing / Lady Hamilton / White Magic / In the Orchard / The Wood and the Shore / The Tryst / Leda / The Harebell / Words / Shrift / The Thief of Beauty / Forgotten Dead, I Salute You / Madala Goes by the Orphanage / Obsession / In Memory of Douglas Vernon Cow / The Cloudberry / To ... / For Fasting Days / The Father / Andromeda Unfettered


Literatur- und Quellenverzeichnis:

J. Howard Woolmer: A Checklist of the Hogarth Press. 1917–1946. Woolmer/Brotherson Ltd., Revere, Pennsylvania 1986

Faye Hammill, Esme Miskimmin, Ashlie Sponenberg (Ed.): Encyclopedia of British Women’s Writing, 1900 –1950. Palgrave Macmillan 2009

Jane Dowson, Alice Entwistle: A History of Twentieth-Century British Women's Poetry. Cambridge University Press, 2005

Hugh MacDiarmid: Contemporary Scottish Studies. Carcanet Press, Manchester 1995

Lewis Grassic Gibbon: The Speak of the Mearns. With Selected Stories and Essays. Polygon 1994

en.wikipedia.org/wiki/Muriel_Stuart

www.oxforddnb.com/view/10.1093/ref:odnb/9780198614128.001.0001/odnb-9780198614128-e-71501

worldconnect.rootsweb.ancestry.com/cgi-bin/igm.cgi?op=GET&db=hnicholas1&id=I%2DP13282

www.ancestry.com.au/genealogy/records/arthur-william-board_155639861

www.englishpen.org/events/i-have-an-idea/

www.haine.org.uk/will-indexes-content-family-somerset.htm

www.theotherpages.org/poems/books/stuart/stuart01.html

mypoeticside.com/poets/muriel-stuart-poems#block-bio

elizabethwinpennylawson.com/tag/muriel-stuart/

www.familyfriendpoems.com/poem/the-seed-shop-by-muriel-stuart

archive.org/stream/englishrevima19londuoft/englishrevima19londuoft_djvu.txt

www.gutenberg.org/files/37087/37087-h/37087-h.htm

preferreading.blogspot.com/2010/05/gardeners-nightcap-muriel-stuart.html

www.petersfield-indexing.com/the-indexed-word-blog/previous/2


Biografisches zu Muriel Stuart:

Margery Palmer McCulloch: Forgotten Founder: The Poetry of Muriel Stuart. PEN International 45.1, 1995, 29-32

Margery Palmer McCulloch: Muriel Stuart. A Cuckoo in the Nest of Singing Birds? Scottish Literary Journal 16.1, 1998, 51-8



Im November 1930 erschien in der Hogarth Press ein Beitrag Muriel Stuarts in der von Dorothy Wellesley herausgegebenen "Broadcast Anthology of Modern Poetry"; weitere Beiträge stammten von Frances Cornford, Vita Sackville-West, Edith Sitwell, Dorothy Wellesley und von Dichtern wie Edmund Blunden, Rupert Brooke, T. S. Eliot, Robert Graves, James Joyce, D. H. Lawrence, Wilfrid Owen, Siegfried Sassoon, Sacheverell Sitwell u. a.


Muriel Stuart - Veröffentlichungen (Auswahl):

Christ at Carnival and Other Poems. Herbert Jenkins Ltd., London 1916

The Cockpit of Idols. Methuen & Co. Ltd., London 1918

(Bookshelf Edition Scripting 2008 / Nabu Press 2010 / HardPress Publishing, 2013 / Classic Reprint, Fb&c Limited, 2018)

Poems. William Heinemann, London 1922

(BiblioBazaar, 2009 / EBook #37087 Projekt Gutenberg 2011/ Leopold Classic Library, 2015 / CreateSpace Independent Publishing Platform, 2016)

New Poems and Old. With and Introduction by Henry Savage. Edwin Valentine Mitchell, Hartford, Connecticut 1926

Selected Poems. Jonathan Cape, London 1927

Fool's Garden. 226 Seiten mit 15 schwarz-weiß Litographien von Eileen Hawkins, Jonathan Cape, London 1936

Gardener's Nightcap. Ill. with interesting sketches by Philip Gough. Jonathan Cape, 1938 / Persephone Books, 2006

In the Orchard. Kettillonia, 2000

The Poetry of Muriel Stuart. Kindle Edition, Portable Poetry, 2015

Poems. CreateSpace Independent Publishing Platform, 2016


Muriel Stuart - Gedichte in Anthologien und Zeitschriften (Auswahl):

W. Kean Seymour (Ed): Miscellany of Poetry 1919. With Decorations by Doris Palmer. Cecil Palmer and Hayward, 1919

Harriet Monroe (Ed.): Poetry. A Magazine of Verse. Chicago, May 1917 / November 1922 / October 1925 / October 1926 / November 1930

Dorothy Wellesley (Ed.): A Broadcast Anthology of Modern Poetry. Hogarth Living Poets, First Series, No. 17. Hogarth Press, London 1930

Maurice Wollman (Ed.): Modern Poetry 1922–1934. An Anthology. Macmillan & Comp., London 1934

Gugh MacDiarmid (Ed.): The Golden Treasury of Scottish Poetry. Macmillan & Comp., London 1946

Maurice Lindsay (Ed.): Modern Scottish Poetry. An Anthology of the Scottish Renaissance 1920–1945. Faber and Faber, 1946

The Tussie Mussies. A Collection of Flower and Garden Sentiments in Prose and Verse. Compiled by Violet & Hal W. Trovillion. Trovillion Private Press, Herrin, Illionois 1955

Catherine Reilly (Ed.): Scars Upon My Heart. Women's Poetry and Verse of the First World War. Virago, London 1981

David Roberts (Ed.): Minds at War. Poetry and Experience of the First World War. Saxon Books,1996